Lego 42096 Technic Porsche 911 RSR, bunt

By | September 9, 2019
Lego 42096 Technic Porsche 911 RSR, bunt

Entdecke mit dem coolen LEGO Technic Modell “Porsche 911 RSR” innovative Technik und Handwerkskunst von einem der weltweit führenden Automobilhersteller. Die in Zusammenarbeit mit Porsche entwickelte Nachbildung fängt das einzigartige Design und die legendäre Form des Porsche 911 RSR ein – ein Auto, das gestaltet wurde, um die Herausforderungen internationaler GT Langstreckenrennen zu meistern. Von außen besticht das Modell durch einen Heckflügel mit Schwanenhalsanbindung, einen Heckdiffusor und spezielle Seitenspiegel, die alle mit dem Ziel entworfen wurden, die aerodynamische Effizienz zu steigern. Öffne die Türen und entdecke ein Cockpit, das mit zahlreichen realistischen Details wie einer Radarüberwachung, einer funktionstüchtigen Steuerung, einer Feuerlöschanlage und sogar einer Streckenkarte der Leguna Seca Rennstrecke auf der Innenseite der Fahrertür besticht. Dieses atemberaubende Modell verfügt über ein sichtbares funktionstüchtiges Differential, Einzelradaufhängung und einen Sechszylinder-Boxermotor mit beweglichen, vor der Hinterachse platzierten Kolben. Schwarze Felgen, realistische Vorder- und Rücklichter, eine authentische Farbgebung in Weiß, Rot und Schwarz sowie Aufkleber geben diesem wirklich außergewöhnlichen LEGO Supercar-Modell den letzten Feinschliff.

  • Die Nachbildung des Porsche 911 RSR besticht durch eine Fülle auThentischer Eigenschaften wie den Heckflügel mit Schwanenhalsanbindung, den Heckdiffuser und die aerodynamischen Seitenspiegel sowie schwarze Felgen und realistische Vorder- und Rücklichter
  • Dieses Spielzeugauto zum Sammeln überzeugt mit einer auThentischen Farbgebung in Weiß, Rot und Schwarz sowie einem Aufkleberbogen für weitere Details
  • Öffne die Türen und greife auf das Cockpit zu, das mit vielen realistischen Details wie einer Radarüberwachung, einer funktionstüchtigen Lenkung, Feuerlöschanlage und Streckenkarte der Leguna Seca Rennstrecke auf der Innenseite der Fahrertür besticht
  • Sieh dir den Sechszylinder-Boxermotor mit beweglichen Kolben an
  • Dieses Set enthält 1.580 Teile; Das Modell verfügt außerdem über ein detailreiches Cockpit, ein sichtbares funktionstüchtiges Differential, Einzelradaufhängung und einen Sechszylinder-Boxermotor mit beweglichen, vor der Hinterachse platzierten Kolben

Lego 42096 Technic Porsche 911 RSR, bunt mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 149,99

Angebotspreis: EUR 108,99

2 thoughts on “Lego 42096 Technic Porsche 911 RSR, bunt

  1. Anonymous
    96 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Kleiner Bruder vom GT3 RS / der RSR ist da!, 13. Januar 2019
    Von 
    Binea

    Rezension bezieht sich auf: Lego 42096 Technic Porsche 911 RSR, bunt (Spielzeug)
    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
    Kurz vor Ende des Jahres 2018, ist er da, der 2. Porsche von Lego.
    Den GT3 RS habe ich mir im März 2016 gekauft und viel Freude beim Bauen gehabt. Ein sehr teures Modell, welches sehr hochwertig verpackt ist.

    Nun ist der 911 RSR da und der Unterschied zum “Luxusmodell” ist gleich erkennbar. Das Modell ist etwas kleiner und in der Aufmachung ist alles nicht ganz so hochwertig und nobel.
    Der Karton ist rundum bebildert und wird seitlich geöffnet. Innen liegen die Tüten wild durcheinander und das Anleitungsheft mit den Aufklebern liegt bei. Kein Vergleich zur Verpackung des GT3 RS.

    Aber Lego bleibt Lego und da spielt die Aufmachung der Verpackung eher eine kleinere Rolle. Zudem ist das Modell immer noch um die 100€ preiswerter.

    Neu und anders ist, dass hier der Zusammenbau wieder im Vordergrund steht. Wer sich beim GT3 RS darüber aufgeregt hat, dass alle Teile mundgerecht in beschrifteten Kartons sind und man nicht mehr selbst nach den benötigten Teilen suchen muss, hat jetzt das volle Programm. Die Teile liegen alle schön durcheinander – es bietet sich wahrlich an, alle Teile aus den Tüten in verschiedene Schalen zu füllen. Wie man das eben so beim Legobauen macht. Hier ist nichts vorbereitet, jetzt darf wieder selbst gesucht werden.

    Die Anleitung ist auch nicht ganz so dick, dennoch werden die Schritte einfach auf den 503 Anleitungsbildern erklärt.

    Negativ fällt sofort auf, dass die Räder eine Mischung aus Alltagsprofil und Slick haben – warum nicht komplett Slicks wie das Original? Schade.

    Nun ist der Porsche fertig gebaut. Es waren viele spannende Spielstunden und einige Steine haben echt Schmerzen an den Fingern bereitet, das Zusammendrücken ist eben ab und an kniffelig. So solles ja aber sein. An den Bildern sieht man, wie viele Aufkleber verklebt werden müssen. Das ist stellenweise etwas nervig und man fragt sich, warum Lego nicht gleich alle Steine bedruckt hat. Einige sind nämlich bedruckt.

    Das Modell ist ein Vitrinenmodell, aber es kann damit auch gespielt werden. Dabei muss die Tür geöffnet werden, um richtig ans Lenkrad zu kommen. Einfacher ist es, am Spoiler anzufassen und zu schieben.

    Ein paar Teile sind übrig geblieben, die habe ich auch mal mit fotografiert.

    Fazit: Legobauen macht Spaß und auch der zweite Porsche hat richtig Freude bereitet. Er ist nicht ganz so hochwertig und könnte originalgetreuer sein und doch ist es ein Porsche und als Porschefan kommt man nicht um das Modell drum herum – zumindest ging es mir so.

  2. Anonymous
    38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Optisch gelungenes Vitrinenmodell, welches teilweise sogar besser als der Bugatti umgesetzt wurde, 16. Dezember 2018
    Von 
    V. Förster (Rheinland)

    Rezension bezieht sich auf: Lego 42096 Technic Porsche 911 RSR, bunt (Spielzeug)
    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)

    Kundenvideo-Rezension Länge:: 1:06 Minuten

    Ich baue gerne große Technic Sets und habe zum Leidwesen meiner Frau mittlerweile einige Modelle im Fundus. Im Auto Bereich gehören neben 42083 (Bugatti Chiron) auch 42056 (Porsche 911 GT3 – orange) und 42077 (Rally Auto) zur Sammlung. Zugegeben war ich zuerst verwundert, dass Lego nach dem EOL von 42056 gleich den nächsten 911re Porsche bringt. Allerdings war beim ersten Porsche (wie auch beim Bugatti), die Kritik an Farbgebung und Preisgestaltung groß und zumindest diese beiden Aspekte hat Lego konsequenter Weise bei 42096 adressiert. Ob das Modell sich im Vergleich mit den oben genannten Konkurrenzmodellen lohnt und wo man aufgrund des Preises Abstriche machen muss, dazu nun mehr:

    Die Pros/Cons des Sets in der Zusammenfassung:

    + gelungene Farbgebung & Optik
    + es gibt tatsächlich mal wieder größere Prints
    + ordentliche Größe
    + gelungene Abbildung des Originals
    + zahlreiche optische Details
    + Differential und „funktionierender“ Motor
    + Einzelradaufhängung mit ausreichend dimensionierten Federbeinen
    + Türen und Heckmotorhaube lassen sich öffnen
    + zahlreiche Details im Cockpit

    O keine Lenkung von außen möglich
    O kein Getriebe
    O mehr Ausstellungs- als Spielmodell
    O keine nummerierten Tüten

    – Teilweise etwas hohle Konstruktion im Inneren
    – Aufkleberorgie
    – Wenig Sonderfunktionen

    Set 42096 im Detail:
    —————————
    42096 hat mit 1580 Teilen etwas mehr als den halben Umfang des orangenen Vorgängersets (42056), was sich auch in einer halbierten UVP äußert. Trotz der reduzierten Teileanzahl ist es von den Abmessungen her (50cm Gesamtlänge, 21 cm Breite inkl. Spiegel) gar nicht so weit vom maßstabsgetreuen 911er Porsche entfernt, was bereits Hinweise darauf gibt, dass hier eher im Inneren gespart wurde. In den 1580 Teilen sind übrigens gut 500 Verbindungsstecker enthalten.

    Die Teile sind zwar in einzelnen Beutel verpackt, diese sind jedoch nicht durchnummeriert. Man muss auch so gut wie alle Tüten zu Beginn öffnen, um bauen zu können. Dafür benötigt man bei der Teilezahl schon einiges an Platz. Bei der Teileanzahl finde ich diese Umsetzung schon grenzwertig. Der Aufbau ist in einer einzelnen, etwas dickeren Anleitung mit 503 Einzelschritten beschrieben. Man benötigt etwa 4-5 Stunden Zeit für den Aufbau, je nachdem wie schnell und geübt man im Aufbau ist.

    Den Schwierigkeitsgrad würde ich dabei als mittel bezeichnen, wobei der schwierigste Part die unzähligen Aufkleber (zwei Bögen) sind, die akkurat geklebt werden müssen, damit das Modell am Ende auch cool aussieht. Zwei kleine Fehler sind außerdem in der Anleitung enthalten. Dafür gibt es auch noch eine positive Überraschung. Der 911 RSR hat tatsächlich wieder einmal ein paar größere Prints mit dabei. Alle vier Kotflügel sind tatsächlich bedruckt.

    Technisch finden sich beim Aufbau ein paar interessante Details am schwarz-weißen 911er Porsche, auch wenn das geniale Getriebe der großen Automodelle nicht mit an Board ist. So sind alle Räder federnd gelagert. Anders als beim Bugatti sind die Federelemente auch ausreichend dimensioniert und der Wagen federt wieder problemlos von allein aus. Beim 911er RSR Modell handelt es sich um einen Hecktriebler. Die Hinterachse verfügt dabei über ein Differenzial, über welches der Motor angetrieben wird, auch wenn die Reifen unterschiedliche Drehmomente bekommen. Das dahinterliegende technische Prinzip kann hier wieder mal schön nachvollzogen werden.

    Der 6 Zylinder Boxermotor sitzt vor der Hinterachse. Dass sich seine Kolben bei er Fahrt bewegen, ist bei größeren Lego Modellen selbstverständlich. Seine Positionierung vor der Hinterachse ist zwar realitätsnah, beschert aber viel Luftraum vor der hinteren Verkleidung. Generell fällt beim Bau auf, dass der 911 RSR bei weitem nicht so kompakt konstruiert ist, wie Bugatti oder 911 GT3 RS. Hier erinnert das Modell stark an das Rally Auto, welches unter der Haube ebenfalls viel Luft hat. Vorteil davon ist, dass man das Innenleben und die Funktionsweise des Antriebes bzw. der Lenkung auch beim fertig gebauten Modell erkennt.

    Weitere funktionale Ausstattung ist die Lenkung inklusive Lenkgestänge zum Lenkrad. Leider verzichtet Lego auf eine zusätzliche Lenkfunktion bspw. am Heck, wie sie bei Mack oder der Corvette zu finden ist. Ich finde es immer schwierig, den Wagen über das enge Cockpit zu steuern, selbst wenn man die Türen weit öffnen kann, wie beim vorliegenden Modell. Lego hat es beim Porsche geschafft, die Türen deutlich solider zu konstruieren als beim Bugatti, hier hat man scheinbar auch auf die Community gehört. Viel mehr Funktionen gibt es am Porsche nicht und so ist er letzten Endes eher ein Aussteller / Vitrinen Modell, als ein dauerhaft bespielbares Objekt.

    Dafür stimmt die Optik des fertigen Modells aus meiner Sicht. Die…

    Weitere Informationen

Comments are closed.